Beiträge vom Februar, 2011

Schildbürger-Schnappschuss: Aktivität verboten

Mittwoch, 9. Februar 2011 20:21

Still gestanden. Wer sich zuerst bewegt, hat verloren.

Versuchen Sie mal, nicht gegen dieses Verbot zu verstossen!

Thema: Sprachketzer | Kommentare deaktiviert | Autor: dr

Bei Weitem nicht zwingend

Mittwoch, 9. Februar 2011 20:12

Ist die grässliche Grossschreibung in “bei Weitem” zwingend?
Nein, die bei weitem schönere Kleinschreibung ist auch korrekt.

Weitere Fügungen aus Präposition und dekliniertem Adjektiv (ohne Artikel), wo Grossschreibung erlaubt ist, Schreiber mit gutem Geschmack jedoch Kleinschreibung bevorzugen:

- vor kurzem
- seit langem
- ohne weiteres
- bis auf weiteres
- unter anderem

Dies gilt nicht bei Fügungen mit bestimmten Artikel – diese muss man grossschreiben:

- des Weiteren
- im Übrigen (im = in dem)

Thema: Rechtschreibung | Kommentare deaktiviert | Autor: dr

Save the Date

Montag, 7. Februar 2011 20:16

In den letzten Tagen stolperte ich mehrmals über Save the Date. Als Button (äh… Knopf) auf einer Webseite (statt: Datum vormerken), dann im Vorschlag, einen Save-the-Date-Newsletter zu versenden.

Wunderbare Anglizismuswortschlange, das. – Aber: Wie deutsch?

Hm… Datum-merken-Newsletter? Datumsvormerkungsnewsletter? Wobei, fast vergessen: Für Newsletter empfiehlt der Verein Deutsche Sprache in seinem Anglizismenindex: Rundbrief, Infobrief.

Dummerweise geht mit beiden einiges an Bedeutzung verloren:
1. Ein Infobrief könnte genauso gut an nur einen Empfänger gehen, was bei einem Newsletter nicht der Fall ist. (Nun ja, in der Regel!)
2. ist bei Newsletter (im deutschen Sprachgebrauch) klar, dass es sich um elektronische Post handelt. Schreibe ich Rundbrief, denkt man an Papier.

Lösungen?
Vielleicht: E-Rundbrief oder Rund-E-Mail? Sorry, äh, ’tschulljung! Rund-E-Post. Mit Zusammenschreibung: Rundepost. Haha, eine Rundepost! Sehr schön, gefällt mir. Man muss sich nur daran gewöhnen. Und darf sich darüber streiten, ob das e in Rundepost zu betonen sei.  

Oder ganz traditionell? Elektronisches Datumsvormerkungsrundschreiben, Datumsvormerkerundschreiben. Nein: Datums-Vormerke-E-Rundschreiben. Datumsvormerken-E-Rundschreiben, Datumvormerke-Rundepost… Uff

Wieso überhaupt “merken”? Man soll sich das doch irgenwie im System speichern, vermutlich! Datumspeichern-Rund-E-Mail. Speichere-das-Datum-E-Rundbrief.

Dieser Versuch läuft irgendwie nicht ganz rund. Oder eben gerade doch, ich drehe mich im Kreis. Leerlauf bei der Quadratur des Kreises. Für dieses eine Mal gebe ich auf.

Thema: Anglizismen, Sprachketzer | Kommentare deaktiviert | Autor: dr

So viel oder soviel?

Sonntag, 6. Februar 2011 23:07

Getrennt oder zusammen? Diese Frage stellt sich oft bei so viel oder soviel, so weit und soweit sowie bei so oft und sooft. (Ein wunderbarer Zungenbrechersatz, nicht?)

Zusammen schreibt man soviel, soweit, sooft, sowenig etc. als Konjunktion. Diese erkennt man daran, dass die Betonung auf der letzten Silbe liegt.

Beispiel: soviel ich weiss, soweit mir bekannt ist.

Ebenso die etwas selteneren Konjunktionen: Sowenig er von sich gibt, man durchschaut ihn trotzdem. Sooft ich sie auch darauf anspreche, sie schweigt wie ein Grab.

Getrennt schreibt man so in Verbindung mit Adjektiv, Adverb oder Pronomen als Zahladverb.

Beispiel: so viel Regen gab’s noch nie; ich habe so wenig Geld; so oft Sie wollen.

Aber auch: so viel für heute; so weit, so gut.

Ebenso verhält es sich mit sowie und so wie.

Thema: Rechtschreibung | Kommentare deaktiviert | Autor: dr